AfD-Bundestagsabgeordneter geoutet

Autor: AntifaschistInnen Regionen: Stuttgart Themen: Antifa Datum: 18. Oct 2020 Quelle: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

Heute, am 19.10.2020 fand mal wieder eine AfD-Veranstaltung im Stuttgarter Kursaal mit Lothar Maier, Marc Bernhard und Martin Hess statt.

Einigen AntifaschistInnen sind deshalb heute zu dem Haus des Bundestagsabgeordneten Lothar Maier in der Danneckerstr 58 gezogen.

Während Maier auf dem Podium der AfD Veranstaltung seine rechte Hetze verbreitet, haben wir seine Nachbarschaft darüberinformiert, wer er ist und für welche Partei er steht. (Weiter unten findet ihr den Flyer dazu)

Auf dem Weg dorthin wurden Flyer verteilt und Plakate geklebt. Dazu wurde der Eingang seines Hauses mit der Parole: „Lothar Maier Nazischwein“ besprüht und sein Briefkasten mit Bauschaum unbrauchbar gemacht.

Für uns ist klar auch in Corona-Zeiten und vor allem aufgrund der dadurch verstärkten Krise des Kapitalismus, die auch rechteAkteure versuchen für sich zu nutzen, müssen wir antifaschistisch aktiv werden.

Egal ob hinter Hamburger Gittern versteckt, zu Hause oder auf der Straße - rechten Hetzern ,wie der AfD, müssen wir gemeinsam und auf unterschiedlichen Ebenen entgegentreten.

Flyer an seine Nachbarschaft:

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

in ihrer Nachbarschaft in der Danneckerstr. 58 wohnt der AfD Abgeordnete Lothar Maier.

Auch wenn Maier sich selber gerne das bürgerliche Image eines Professor gibt, täuscht das nicht über seine lange Funktiosnärsgeschichte innerhalb der AfD hinweg. So war er nicht nur Gründungsmitglied des Stuttgarter Kreisverbandes und deren erster Vorsitzender. Er vertrat die AfD in Stuttgart sowohl als Stadtrat im Gemeinderat, wie auch als Fraktionsvorsitzender des selbigen. Und wurde später zum Sprecher der baden-württembergischen AfD ernannt.

Aktuell sitzt Lothar Maier für die AfD im Bundestag.

Damit vertritt er eine Partei, die direkt den gesellschaftlichen Rechtsrucks mit vorantreibt und mit ihrer Hetze die Grundlage für rechten Attentate wie in Halle oder Hanau bietet.

Anstatt sich mit den wirklichen Ursachen der Probleme wie Arbeitslosigkeit, zu hohen Mieten oder eine zu geringe Rente zu befassen, hetzt die AfD vor allem gegen MigrantInnen und Geflüchtete, die sie als Sündenböcke für all diese Missstände verantwortlich macht.

Wenn es nach der AfD gehen würde begrenzt sich die Rolle der Frau vor allem auf die der sorgenden Mutter und Hausfrau. Im Zuge dessen leugnet sie auch die heute noch bestehendeUnterdrückung der Frau und verweigert ihr ihrRecht auf die Selbstbestimmung über ihren Körper.

Neben dieser rassistischen und frauenfeindlichen Politik macht die AfD vor allem eine Politik, die sich gegen die Interessen derMehrheit der Bevölkerung richtet. Auch wenn sich die AfD als sozial und Partei der „kleinen Leute“ darstellten möchte, betreibt sie durch ihre Forderungen, wie beispielsweise Steuererleichterungen für Reiche oder den Abbau von Sozialleistungen vor allem Politik für diejenigen, die auch jetzt schon genug besitzen.

Dieser rechten und spalterischen Hetze müssen wir auch in diesen Zeiten gemeinsam entgegentreten - egal ob zu Hause, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen oder auf der Straße.

Zeigen auch Sie Herrn Maier, dass er und seine rechte Hetze in unserer Nachbarschaft keinen Platz finden.


Bild(er): Melden Kommentieren