Geistige Gefährdungen (GG)

RSS-Feed dieser Webseite

Diese Webseite spiegelt – mittels automatischer Synchronisierung – zum einen Artikel, die bei de.indymedia ohnehin im allgemeinen internet zugänglich sind [*], sowie von drei recht neuen Teilen des indymedia-Netzwerkes, die bisher nur im Tor-Netzwerk zugänglich waren:

(vgl. dazu: Neues Indymedia Netzwerk: Vorstellung von DIYM, in: de.indymedia vom 14.06.2020 und Vorstellung einer neuen Medienseite: ompf (Offene MedienPlattForm), in: de.indymedia vom 27.04.2020 sowie In eigener Sache, in: Leftspace vom 25.07.2020).

Im Artikel, der die erstgenannte Seite vorstellt, heißt: „Ich möchte mit dieser Seite ein Zeichen der Solidarität mit de.indymedia setzen, […].“

Zur Moderationspraxis

Zur Moderationspraxis der beiden erstgenannen Netzwerk-Teile heißt es:

  • bei Leftspace: „Im Gegensatz zu de.indymedia.org sind nicht nur direkte Ergänzungen erlaubt, sondern es dürfen auch ‚normale‘ Kommentare gepostet werden. Artikel[,] die auf de.indymedia.org entfernt werden, werden auch auf leftspace entfernt.“

    und

  • bei OMPF: „Artikel oder Kommentare[,] die hier veroeffentlicht werden, werden nach aehnlichen Massstaeben wie de.indymedia moderiert werden, wobei der inhaltlichen Diskussion mehr Raum gegeben werden kann.“

Mit diesen Modifikationen (mehr Diskussion; nicht nur faktische Ergänzungen) bin ich in dieser Allgemeinheit einverstanden.

Ich werde hier aber – jedenfalls aus Eigeninitiative – weder moderieren, noch zulassen, hier zusätzliche Artikel und Kommentare zu posten (obwohl es technisch ohne weiteres ermöglicht werden könnte), da ich davon ausgehe, daß das Moderieren weitaus mehr Arbeitsaufwand bedeuten würde, als ich allein leisten könnte (oder – angesichts anderer Dinge, mit denen ich beschäftigt bin – zumindest leisten wollen würde). [**]

Vielmehr habe ich dieser Seite einfach einen Namen gegeben, dieses ‚Vorwort‘ geschrieben und nutze im übrigen einfach die automatische Synchronisierungsfunktion.

Das heißt auch, daß ich den meisten Inhalt hier selbst nicht kenne und auch keinerlei Ambition habe, ihn auch nur halbwegs vollständig kennenzulernen.

Ich muß gestehen:

  • Ich lese (im allgemeinen internet) schon de.indymedia bei weitem nicht täglich, sondern nur dann, wenn ich meine, da etwas mich aktuell Interessierendes zu finden, oder auf bestimmte Artikel hingewiesen werde.

  • Und noch viel seltener lese ich irgendwelche Seiten, die ausschließlich im Tor-Netzwerk zugänglich sind.

Das heißt auch:

  • Das, was hier veröffentlicht ist, sind nur meine Meinungsäußerungen, soweit es sich um Artikel handelt, die ich selbst mit meinem Namen, meinen Initialen oder der Abkürzung des Namens meines Blogs (Theorie als Praxis [TaP]) veröffentlicht habe.

Ich muß auch noch gestehen:

  • Ich bin – horribile dictu – LeninistIn. Die drei gespiegelten Seiten sind aber weitaus eher autonom-anarchistisch / sozial-bewegt/neu-links geprägt.

Das heißt:

Es kann davon ausgegangen werden, daß ich zumindest zu dem meisten content auf dieser Seite mehr oder minder umfassende Einwände habe.

Mein Motiv, diese Webseite einzurichten

Meine Entscheidung, diesen content trotzdem zu spiegeln, speist sich aus zwei theoretischen und zwei pragmatischen Überlegungen.

Zwei theoretische Überlegungen

Die beiden theoretischen Überlegungen

  • Die eine stammt vom gerade schon erwähnten Genossen Lenin:

„Wenn Engels sagt, daß in einer demokratischen Republik der Staat ‚nicht minder‘ als in der Monarchie eine ‚Maschine zur Unterdrückung einer Klasse durch eine andre‘ bleibt, so bedeutet das durchaus nicht, daß die Form der Unterdrückung dem Proletariat gleichgültig sei, wie manche Anarchisten ‚lehren‘. Eine breitere, freiere, offenere Form des Klassenkampfes und der Klassenunterdrückung bedeutet für das Proletariat eine riesige Erleichterung im Kampf um die Aufhebung der Klassen überhaupt.“ (LW 25, 393 - 507 [467])
Aus dieser Überlegung heraus scheint es mir eine wichtige Aufgabe von LeninistInnen zu sein, auch für das freie Wort von Autonomen und AnarchistInnen einzustehen.

  • Die andere theoretische Überlegung stammt von einem linksliberalen Staatsrechtler der Weimarer Zeit:

„Eine Meinungsäußerung kann sehr gute Wirkungen haben, kann aber auch alle Rechtsgüter von Staat und Gesellschaft schwer schädigen. Solange diese Gefährdung nur geistiger Natur ist, indem sie durch ungünstige Beeinflussung der Mentalität der Leser, Hörer oder Beschauer das Vertrauen zu bisher anerkannten Wahrheiten, als feststehend und richtig angenommenen Erkenntnissen oder herrschenden Sittengesetzen irgendwelcher Art erschüttert und dadurch vielleicht geistig den Boden für eine Änderung der bestehenden Anschauungen über Recht und Sitte vorbereitet, soll sie mit Rücksicht auf die guten Wirkungen der freien Meinungsäußerung, ohne die kein menschlicher Fortschritt denkbar ist, in Kauf genommen werden. […] die Freiheit der Meinungsäußerung [hat] vor allen Rechtsgütern solange den Vorrang […], als der Angriff auf sie lediglich mit dem ideellen Mittel sachlicher Überzeugung geschieht, […] umgekehrt [hat aber] jedes Rechtsgut seinerseits vor der Freiheit der Meinungsäußerung Vorrang […], sobald die Meinungsäußerung sich nicht auf ideelle Wirkungen beschränkt, sondern gleichzeitig auch materiell Rechtsgüter verletzt oder unmittelbar gefährdet.“
(Kurt Häntzschel, Das Recht der freien Meinungsäußerung, in: Gerhard Anschütz / Richard Thoma (Hg.), Handbuch des Deutsches Staatsrechts. Zweiter Band, Mohr: Tübingen, 1932, 651 - 675 [660, 661])

Zwei pragmatische Überlegungen

Die beiden pragmatischen Überlegungen:

  • Ich möchte zumindest die Möglichkeit haben, diesen content zu lesen (und bin meistens zu faul, den Tor-Browser zu benutzen [auch wenn ich ‚theoretisch‘ seinen Sinn schon einsehe]), und es wurde der Wunsch geäußert, daß dieser content auch im allgemeinen internet gespiegelt werden möge:

„leftspace ist nur über Tor erreichbar, da somit das Risiko für Repression deutlich niedriger ist. Mir ist bewusst, das[s] dadurch ein großer Teil der potenziellen Besucher*innen ausgeschlossen werden und ich würde es auch sehr befürworten, wenn sich jemensch findet, der einen Instanz der Seite im Clearnet (normales Internet) hosten würde.“ (https://de.indymedia.org/node/88579)

  • Ich bin überzeugt, das Recht zu haben, diesen content zu lesen; und überzeugt, daß alle anderen Leute ebenfalls das Recht haben, diesen content zu lesen, und ich gehe davon aus, daß andere – ab und an – Lese-Interessierten noch träger sind, den Tor-Browser zu verwenden, als ich selbst es bin.

Aus all diesen Überlegungen, bin ich gerne bereit, die hiesige Spiegelungs-Dienstleistung zu erbringen.

Für den Fall von juristischen Anliegen

Sollten trotzdem un-geneigte LeserInnen meinen, daß ich mich mit dieser Seite strafbar mache, können sie sich gerne an die Abteilung Staatsschutz der Berliner Staatsanwaltschaft wenden; ich bin dort eh bekannt.

Diejenigen, die meinen, daß sie einen zivil- oder verwaltungsrechtlichen Anspruch gegen mich haben, daß irgendetwas vom hiesigen content gelöscht wird, können mir gerne eine mail schreiben:

DGSch posteo de

Diejenigen mails, die halbwegs nachvollziehbare Argumente für ihr Anliegen haben, werde ich hier zusammen mit meiner jeweiligen Antwort veröffentlichen.

Nicht nachvollziehbarer Kram wird unbeachtet bleiben; lohnt also nicht wirklich, überhaupt erst zu schicken. Diejenigen, die ihre Nachrichten hier nicht lesen wollen, sollten ebenfalls davon absehen, mir zu schreiben.

Das Ganze funktioniert im übrigen mit einer Software namens „diym_flask“. Der Source Code wurde auf der GitLab Instanz 0xabab.org hochgeladen, das Git Repo finder ihr hier.

[*] Bis wurde hier nur Artikel rückwirkend bis zum 15. Juli 2020 gespiegelt, um den Server von de.indymedia angesichts der aktuellen technischen Angriffe nicht unnötig zusätzlich zu belasten. Auf den anderen DIYM-Seiten sowie im allgemeinen internet unter der Adresse http://de-spiegel.links-wieder-oben-auf.net/archiv (vgl. https://de-spiegel.links-wieder-oben-auf.net) sind auch auch ältere de.indymedia-Artikel gespiegelt. [zurück]

[**] Sollten sich Leute finden, die bereit sind, die Arbeit des Moderierens im allgemeinen internet und die damit verbundene politische und erhöhte juristische Verantwortung zu teilen, würde ich mir das auch noch mal neu überlegen. Aber im Moment scheint mir die hier gefundene technische Lösung die angemessene zu sein. [zurück]


PS.:

Artikel von de.indymedia können leider anhand ihrer Adressen an den Spiegelorten nicht ohne weiteres wieder gefunden werden; die Adressen der verschiedenen Spiegelungsorte haben aber teilweise klare Entsprechungen.

Zum Beispiel sehen die Adressen des Artikels Vorstellung einer neuen Medienseite: ompf (Offene MedienPlattForm) wie folgt aus:

de.indymedia https://de.indymedia.org/node/79303
OMPF http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/158794560079303
leftspace http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/158794560079303
geistige-gefaehrdungen.net https://geistige-gefaehrdungen.net/node/158793840079303

Die Adressen des Artikels Neues Indymedia Netzwerk: Vorstellung von DIYM sehen wie folgt aus:

de.indymedia https://de.indymedia.org/node/88579
OMPF http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/159209280088579
leftspace http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159209280088579
geistige-gefaehrdungen.net https://geistige-gefaehrdungen.net/node/159208560088579

Bei OMPF können allerdings de.indy-Artikel anhand ihrer Nummer sowohl über die Suche-Funktion in der linken Randspalte („Artikelsuche nach Nummer“) als auch über die Browser-Adresszeile gefunden werden. So führt z.B.:

Bei Leftspace lassen sich de.indymedia-Artikel in folgender Weise finden:

de.indymedia https://de.indymedia.org/node/79303 https://de.indymedia.org/node/88579
entspricht http://zf2r4nfwx66apco4.onion/de_node/79303 http://zf2r4nfwx66apco4.onion/de_node/88579
leitet weiter zu http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159338880079303 http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159209280088579

Entsprechend funktioniert es auf dieser Seite:

de.indymedia https://de.indymedia.org/node/79303 https://de.indymedia.org/node/88579
entspricht https://geistige-gefaehrdungen.net/de_node/79303 https://geistige-gefaehrdungen.net/de_node/88579
leitet weiter zu https://geistige-gefaehrdungen.net/node/159338880079303 https://geistige-gefaehrdungen.net/node/159209280088579

Trotzdem empfiehlt sich – um LeserInnen die Sache zu vereinfachen –, Artikel von de.indymedia in Zukunft immer mit der Originaladresse und mindestens einer Spiegelungs-Adresse zu zitieren bzw. zu verlinken, sodaß die zitierten bzw. verlinkten Artikel auch dann einfach zu erreichen sind, wenn sie am Original-Ort aus irgendeinem Grund (sei es ein technischer Angriff; sei es ein juristischer Angriff) nicht zur Verfügung stehen.